Kostenreduzierung für Gewerbekunden und Industriekunden

Mit der Zusammenarbeit durch Enfair haben Gewerbekunden sowie Industriekunden und Energiemakler die Möglichkeit erhebliche Kosten durch unsere individuelle Beschaffung von Strom- und Gas-Produkten einzusparen. Wir betrachten hierbei jede Anfrage einzeln und ermöglichen somit einen individuellen Vergleich zu den verschiedenen Abnahme- und Ausschreibungsmöglichkeiten.

Hierbei achten wir auch auf die verschiedenen Charaktereigenschaften zur Risikobereitschaft in der Beschaffung von Energiepreisen. Somit wird gewährleistet, dass ein konservativer Kunde und Betrieb über mehrere Jahre einen festen Energiepreis für seine Kalkulation festschreiben kann.

Zu jeder Marktausschreibung sprechen wir auch eine Empfehlung über die Laufzeit der Verträge und der aktuellen Marktsituation aus und kommen zur Vertragsverlängerung unaufgefordert auf unsere Kunden zu. So bietet aktuell, zu Zeiten von Corona, die Verlängerung von Gas- Tarifen über einen längeren Zeitraum auf Grundlage von niedrigen Einkaufspreisen auch zukünftig Gewerbe- und Industriebetrieben die Möglichkeit langfristig Kosten einzusparen. Energiemakler und Vertriebspartner haben durch die geringeren Kosten die Möglichkeit, höhere Provisionen zu erzielen und eine zufriedene und langfristige Kundenbindung aufzubauen oder zu erweitern.

Jetzt Geld sparen

Kostenoptimierung durch Lastprofile

Durch die Leistungsmessung von Strom- und Gas-Tarifen stellt das Lastprofil die Möglichkeit dar durch Leistungsspitzen Gewerbe- und Industrie-Kunden individuell zu beraten und eine maßgeschneiderte individuell zugeschnittene Kostenersparnis auf den einzelnen Betrieb oder Betriebsstätte vorzunehmen. Das Lastprofil kann bei dem zuständigen Energieversorger angefordert werden und wird bei unseren Marktausschreibungen grundsätzlich immer zum Einsatz gebracht.

Was ist ein Gewerbekunde für Strom- und Gas-Produkte?

Nach dem Energiewirtschaftsgesetz §3 Nr. 22 (EnWG) handelt es sich um Haushaltskunden, die einen Eigenverbrauch im Haushalt von 10 000 kWh jährlich nicht übersteigen. Dies gilt auch für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke.

Nach dem Monitoringbericht von der Bundesnetzagentur aus dem jahr 2016 wird über eine allgemein anerkannte Definition von Gewerbekunden einerseits und Industriekunden andererseits auf eine trennscharfe beider Kundengruppen verzichtet. Die Kategorien der Bundesnetzagenturen sieht aber vor, das Nicht-Haushaltskunden einen Stromverbrauch von mehr als 10 000 kWh bis einschließlich 10 GWh haben.  

 Der Abnahmefall für Gewerbekunden beläuft sich auf 50 000 kWh Stromverbrauch. Somit ergibt sich in der Praxis, dass es sich bei Gewerbekunden um einen Verbrauch von über 10 000 kWh handelt und unter 10 000 kWh sich um einen Grundversorgungstarif handelt. Eigene Geschäftsbedingungen für Gewerbekunden findet man daher ab 10 000 kWh.

Die gleichen Geschäftsbedingungen für Privat- und Gewerbekunden gelten bis zur RLM-Grenze. Ab 20 000 kWh werden in der Regel individuelle Angebote erstellt. Individuelle Beratungs- und Tarifangebote beziehen sich ab 30 000 bis 50 000 kWh für Strom oder bei Umstellung auf RLM-Zähler. Grundsätzlich ist kein Beweis der gewerblichen Tätigkeit notwendig.

Die höchsten Stromverbräuche in Deutschland befinden sich bei büroähnlichen Betrieben mit derzeit 29,5 TWh Stromverbrauch und 52,5 TWh Gasverbrauch, gefolgt von Handelsbetrieben mit einem Stromverbrauch von 22,5 TWh und einem Gasverbrauch von 26,6 TWh. Hierbei kommen Krankenhäuser auf 6,1 TWh Stromverbrauch und 9,5 TWh Gasverbrauch. Diese drei Beispiele stellen die meisten Strom- und Gas-Verbräuche dar.

Strom für Gewerbekunden

Für Inhaber oder Unternehmen für Gewerbetreibende  bei RLM-Kunden handelt es sich von Größenordnungen von 100 000 kWh bis 300 000 kWh.

Strom für Klein- und Mittelständische Unternehmen

Für Geschäftsführer oder Klein- und Mittelständische Unternehmen handelt es sich um Größenordnungen von 300 000 kWh bis 2 000 000 kWh.

Strom für Industriekunden

Die Größenordnung für Industriekunden liegt bei 2 000 000 kWh bis 50 000 000 kWh.

Strom für Großindustrie

Die Großindustrie wird ab 50 000 000 kWh bis Open End versorgt. Auch für diese Zielgruppe bieten wir für Energieeinkäufer Marktausschreibungen an.

 Energiekostensenkung und Energiekostenoptimierung durch Lastprofile

Das Lastprofil gibt über einen bestimmten Zeitabschnitt den Gas- und Strom-Verbrauch an. Hierbei wird unterschieden zwischen einem Standardlastprofil (SLP), welches für Haushaltskunden gilt und RLM-Kunden welches für Großabnehmer und Gewerbetreibende geeignet ist. Diese Unterscheidung ist für Energiemakler sehr wichtig, um bei entsprechenden Beratungshinweisen eine Energieoptimierung in Form von Kostenoptimierung vorzunehmen und die Energiekosten zu senken. Bei RLM-Kunden handelt es sich um eine registrierte Leistungsmessung, wobei alle 15  Minuten bei Strom und 60 Minuten bei Gas gemessen wird.

Um die Energiekosten zu minimieren ist es für den Energiemakler besonders wichtig zu wissen, dass der Kunde die Netznutzung immer nur bis zur höchsten Spannungsebene zahlt. Das bedeutet je niedriger die Spannungsebene ist, desto höher wird das Netznutzungsentgelt. Die Netznutzungsentgelte variieren nach unterschiedlichen PLZ-Gebieten.

Die Gründe dafür sind die unterschiedlichen Auslastungen der Netze, welches zurück zu führen ist auf fehlende Industrieproduktionen oder durch Bevölkerungsrückgang, wodurch sich die Kosten des Netzes auf wenige Verbraucher verteilen. Auch die ansteigende Erzeugung von Wind- und PV-Anlagen führt zur Kostenvariierung.

Jetzt Geld sparen

Steuern und Abgaben (Konzessionsabgabe)

Enfair bietet hierzu spezielle und persönlich abgestimmte Beratung an um die Energiekosten und Verbrauchsabrechnungen zu prüfen und somit eine maßgeschneiderte Energiekostenoptimierung vorzunehmen. Weiter stellen wir Energiemaklern entsprechende Schulungsinhalte mit festgelegten Schulungsterminen über unseren Verbund zur Verfügung.

Welche RLM-Produkte gibt es?

Stichtagsbeschaffung (Fixpreis, Festpreis)

Diese Tarife sind für Kleinst-RLM-Lieferstellen mit langen Bindefristen. Hierbei handelt es sich in der Regel um Festangebote auf Lastgang-Basis, das heißt individuelle Kalkulation mit kurzen Bindefristen von in der Regel einem Tag.

Spot-Markt-Verträge 

Hierbei handelt es sich um eine individuelle Beschaffung. Die Beschaffung finde über die eex Leipziger Energiebörse statt. Die eex hat sich zum größten internationalen Marktplatz entwickelt.  Hierbei erfolgt die Erfüllung am selben oder am nächsten Tag.

Tranchenverträge

Bei der Tranchenbeschaffung wird der Strom- oder Gas-Preis über einen gestreckten Zeitraum beschafft, somit wird das Risiko über den sogenannten Cost-Average-Effekt deutlich reduziert.

Portfoliobewirtschaftung 

Diese Beschaffung von Strom und Gas ist die komplexeste aber auch die flexibelste Form der Beschaffung. Da für diese Beschaffung eine Börsenzulassung und Händlerlizenz notwendig ist wird diese Beauftragung über einen Energiehändler abgewickelt.

Welches Produkt passt zu welchem Kunden?

Matrix Energie

enfair als idealer Partner für Industrie